Die Grundtechnik der Klopfakupressur

Die Klopfakupressur (zuweilen auch EFT genannt) ist eine effektive Selbsthilfemethode, d.h. Sie können die fünf Schritte der Grundtechnik leicht erlernen und  zuhause selbst anwenden. Ich verwende hier die Grundtechnik des „Klopfens nach Bensch“, KnB“ oder auch „Münchner Schule“.

Logo_KnB_final_140

Als „Anfänger“ sollten Sie die Schritte stets wie beschrieben durchführen. Wenn Sie bereits über mehr Erfahrung verfügen, können Sie diese auch variieren.

Schritt 1: Stimmen Sie sich auf das Thema ein.

Der Erfolg des „Klopfens“ hängt vor allem davon ab, dass Sie zunächst genau definieren, um welches Thema es sich handelt. Nehmen Sie Kontakt zu der wahrgenommenen Störung (körperliches Symptom, Unwohlsein, Gefühl) und bewerten Sie diese auf einer subjektiven Skala von Null bis Zehn (Null: keine Symptome, Zehn: maximales Unwohlsein).

Wichtig: Seien Sie hier ganz spezifisch und spüren Sie genau hin!

  • Wie ist der Schmerz ganz genau? (ziehend, stechend, pochend, dumpf…)
  • Wo nehme ich ihn im Körper wahr?
  • Welches Gefühl spüre ich genau?
  • Wann bzw. in welcher Situation tritt das Symptom auf (bei einer Bewegung, einer körperlichen Haltung, einem Gedanken…)?

Fügen Sie alles diese Informationen zu einem Satz zusammen (Beispiele unter Schritt 2).

Wichtig: Konzentrieren Sie sich immer nur auf einen einzelnen Aspekt!

Wenn mehrere Symptome vorhanden sind, beginnen Sie mit dem Symptom, welches Sie im Moment am stärksten beeinträchtigt. Sobald dieses Thema durch das Klopfen aufgelöst (Skalenwert Null) oder abgeschwächt (Skalenwert deutlich unter Einstiegswert) wurde, können Sie das nächste Störfeld bearbeiten.

Schritt 2: Formulieren Sie einen Setup-Satz und führen Sie das Setup durch.

Formulieren Sie anhand der Informationen aus Schritt 1 einen möglichst spezifischen Leitsatz nach folgendem Muster:

Auch wenn ich dieses…… (hier Problem einsetzen) habe, bin ich voll und ganz ok/liebe und akzeptiere ich mich voll und ganz.

Beispiele: „Auch wenn ich diesen starken ziehenden Schmerz in meiner rechten Schulter spüre, wenn ich morgens aufwache, bin ich voll und ganz ok/liebe und akzeptiere ich mich voll und ganz“.

„Auch wenn ich diesen großen Ärger in mir spüre, der mich rasend macht, wenn meine Kollegin wieder morgens zu spät kommt, bin ich voll und ganz ok/liebe und akzeptiere ich mich voll und ganz.“

Der Einstiegssatz folgt immer einem bestimmten Schema: Spezifische Benennung des Problems und Selbstakzeptanz. In vielen Fällen erreichen Sie hiermit eine Öffnung des Systems für die Heilung.

Während Sie den Einstiegssatz 3 x wiederholen, klopfen Sie  kontinuierlich den Karatepunkt (siehe Abbildung 2).

Schritt 3: Die Klopfsequenz

Nach dem Setup beginnen Sie mit der Klopfsequenz. Diese soll die Energiestörung ansprechen und auflösen. Damit Sie während des Klopfens auf Ihr Thema fokussiert bleiben, ist es wichtig, eine Kuzformel Ihres Einstiegssatzes immer wieder laut (oder gedanklich) vor sich hinzusagen, also:

„Dieser starke ziehende Schmerz in meiner rechten Schulter… immer wenn ich morgens aufwache…“

„Dieser große rasende Ärger in mir…. immer wenn ich an meine Kollegin denke, die schon wieder zu spät kommt…“

Währenddessen klopfen Sie bitte immer die Klopfpunkte (Abb. 1 und/oder 2) mit den Fingern! Sie können pro Klopfpunkt einen ganzen Erinnerungssatz sprechen, oder auch unabhängig vom Gesagten klopfen. Sie können die Klopfpunkte aus Abbildung 1 und 2 abwechseln, oder auch nur eine Variante wählen. Auch ist es unerheblich, ob Sie mit der rechten oder der linken Hand oder mit beiden Händen klopfen.

Klopfanleitung
Abbildung 1: Die Klopfpunkte

 

Fingerpunkte
Abbildung 2: Die Fingerklopfpunkte und der Karatepunkt

 

Klopfen Sie mindestens drei Durchgänge, bevor Sie zum nächsten Schritt übergehen. Sollten während des Klopfens Veränderungen auftreten, beginnen Sie wieder bei Schritt 1.

 

Schritt 4: Test und erneute Bewertung

Atmen Sie einmal tief ein und aus und spüren Sie genau in sich hinein. Ist das anfänglichs Symptom noch in der gleichen Art und Weise vorhanden oder hat es sich verändert? Bewerten Sie das Symptom wiederum auf der gedachten Skala von 1 – 10. Ist der Wert bei Null, haben Sie das Symptom (vorerst) aufgelöst. Ist das Symptom noch vorhanden, aber die Belastung ist  geringer, fahren Sie mit Schritt 5 fort. Tauchen neue Belastungen auf, beginnen Sie wieder bei Schritt 1.

 

Schritt 5:  Die Wiederholungssequenz

In der Wiederholungssequenz führen Sie wieder das Setup mit Bewertung, Einstiegssatz und Klopfsequenz durch. Allerdings passen Sie den Einstiegssatz spezifisch an das veränderte Symptom an, z.B.: „Auch wenn ich noch einen Rest von …. in mir spüre“ bin ich voll und ganz ok…, „Auch wenn ich noch einen mittelstarken/leichten Schmerz in meiner rechten Schulter spüre“,… „Auch wenn ich noch einen kleinen Ärger spüre,  wenn ich an…. denke“…

Beim Durchführen der Klopfsequenz können Sie das Wort „restlich“ benutzen, z.B. „dieser restliche Ärger“.

Meist benötigt es mehrere Wiederholungssequenzen, bis das Symptopm minimal geworden bzw. ganz verschwunden ist.

Zeigt sich dennoch keine Verbesserung oder geht der Prozess nur sehr langsam voran, kann es daran liegen, dass das Symptom zu allgemein formuliert wurde. Je spezifischer, umso besser! Sie können auch versuchen, mehr Emotionalität und Betonung in den Setup-Satz zu geben. Sollte das auch nicht funktionieren, scheuen Sie sich nicht, externe Hilfe in Anspruch zu nehmen, da hier Faktoren im Spiel sind, für die es vertiefte Kenntnisse der Klopftechnik verlangt.

Ich wünsche Ihnen viel Erfolg beim“Klopfen“!

 

Wichtige Hinweise:

  • Die Klopfakupressur  ersetzt bei bestehenden Beschwerden keinen Besuch bei Ihrem Arzt, Heilpraktiker oder Therapeuten.
  • Eine sichere fachliche Diagnose muss einer gewählten Selbstbehandlung stets vorangehen.
  • Es wird ausdrücklich davon abgeraten, irgendwelche Medikation von sich aus abzusetzen. Dies muss immer mit dem behandelnden Arzt oder Heilpraktiker abgesprochen werden.
  • Am besten führen Sie Klopfakupressur – wo nötig – parallel zur medizinischen oder auch psychotherapeutischen Behandlung durch.
  • Auch wenn Personen mit der Klopfakupressur eindrucksvolle Ergebnisse erzielen, kann nicht garantiert werden, dass auch Sie damit Ihre Ziele erreichen oder dies so problemlos verläuft wie bei anderen Anwendern.
  • Ein Heilversprechen irgendeiner Weise kann für eine Anwendung von Klopfakupressur nicht gegeben werden.
  • Insofern ist es wichtig, dass Sie die volle Verantwortung in körperlicher wie in psychischer Hinsicht übernehmen, wenn Sie diese Methode anwenden. Eine Verantwortung von meiner Seite wird hier ausdrücklich ausgeschlossen.
  • Bitte beachten Sie: Wenn Sie die Klopakupressur bei anderen Personen anwenden bzw weitergeben, dürfen keine Heilversprechen gemacht werden.
  • Versuchen Sie sich nicht an etwas, das Sie überfordern könnte.

 

 

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.